Deponie Markersdorf

Die Deponie Markersdorf wurde von ca. 1974 bis 1997 als Hausmülldeponie betrieben. Nach Einstellung des Deponiebetriebes im Jahr 1997 wurde die Deponie vorläufig abgedeckt. In den Jahren 2002/03 erfolgte die Endabdichtung mit einer Deponieasphaltdichtung und die Rekultivierung der Deponie.

Ein Teil des anfallenden Sickerwassers aus einem Erweiterungsbereich und Tiefendrainage wird gefasst und zur Behandlung zur Kläranlage gefahren. Deponiegas wird heute passiv durch Methanoxidation behandelt. 

Die Deponie ist geschlossen. Die Kosten der Deponiesanierung wurden zu einem erheblichen Anteil aus Mitteln des Freistaates Sachsen und der EU kofinanziert.