Deponie Penig

Die Deponie Am Pfaffenbusch Penig wurde von ca. 1983 bis 1997 als Hausmülldeponie betrieben. Nach Einstellung des Deponiebetriebes im Jahr 1997 wurde die Deponie vorläufig abgedeckt. Im Jahr 2000 erfolgte die Endabdichtung der Böschungen mit einer innovativen kombinierten Kunststoff- und Kapillardichtung und die Rekultivierung der Deponie. 

Nach Einstellung der Bewirtschaftung einer Kompostanlage auf dem Deponieplateau im Jahr 2004 durch die Firma „Altvater“, wurde die Plateaufläche ebenfalls abgedichtet. Gefasstes Deponiegas wird schadlos entsorgt (Hochtemperatur-Fackel).

Die Deponie ist geschlossen.

Die Kosten der Deponiesanierung wurden zu einem erheblichen Anteil aus Mitteln des Freistaates Sachsen und der EU kofinanziert.